2008

AGV – Oldenburg / Ev.Gehörlosenseelsorge

Am 9. März 2008 gab es einen Gottesdienst mit Pfarrer Gerriet Neumann. Er freute sich sehr, dass es wieder eine Osterfeier in Kreyenbrück gab und begrüßte alle mit Herzlich Willkommen. Von Mirko Bolte (1.Vors. vom AGV) wurde das Programm des Tages vorgestellt. Er erzählte, dass der Osterhase ihm heilig versprochen hat zu dieser Osterfeier zu kommen. Wir sollten gespannt warten, ob er auch den Weg zu uns findet.
Die Besucher haben sich den Kuchen schmecken lassen und konnten sich dabei schön unterhalten.
Für die Kinder gab es ein Bastelprogramm mit Karin E.-Wunder. Sie bastelten zusammen schöne Oster-Deko und hatten viel Spaß dabei.
Dann kam endlich der versprochene Besuch vom Osterhasen und er brachte für Kinder und alle Besucher/Mitglieder schöne Überraschungseier. Das war klasse J Oh, eine schöne Überraschung kommt von Laura und Louisa Mertens. Sie möchten gerne eine Zauberei zeigen und machen. Die Zuschauer waren sehr gespannt! Mit Kerstin M. Hilfe dabei rufen Laura und Louisa bitte, bitte Osterhase komm her und der Osterhase ist wieder da, gell. Laura und Louisa bekommen von allen viel Applaus J
Am Abend wünschen sich alle einen guten Heimweg, eine schöne Osterfeier mit guter Laune.

Bianca Knemeyer

Deaf-Caveman-Show

Am 14. Januar 2008 war es endlich soweit. Es gibt eine Deaf-Caveman-Show im Kulturzentrum Schlachthof in Bremen. Was ist Deaf-Caveman genauer fragt man sich.
Deaf-Caveman ist eine Gebärdensprach-Adaption der Kult-Comedy CAVEMAN. Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit Caveman das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Nachdem Caveman in den Vereinigten Staaten Millionen von Besuchern begeistert hat, feiert der moderne Höhlenmann auch weltweit sensationelle Erfolge und seit 2006 gibt es auch eine Deaf-Caveman-Show in Gebärdensprache. Marco Lipski, bekannt auch als gehörloser Theaterschauspieler und „Sehen-Statt-Hören“ - Mitarbeiter, als Darsteller tritt in diesen Stück auf.
Wir 22 Personen, Mitglieder und auch einige Nichtmitglieder, haben sich zusammengetan und sind gemeinsam mit dem Zug nach Bremen gefahren. Dort angekommen stellten wir fest, dass sehr viele diese Vorstellung auch nicht verpassen wollen. Die Vorstellung war gut besucht. Darunter auch einige Hörende, vermutlich auch deshalb, weil dieses Stück auch voll untertitelt war.
Zunächst begann diese Show mit einen sehr lustigen Einführungsvideo, wo Marco und Rona dargestellt sind. Es war sehr lustig und wir haben viel dabei gelacht. Dann sahen wir Marco auf der Bühne. Er wurde von seiner Frau Rona vor die Tür gesetzt und philosophiert über den kleinen Unterschied zwischen Männern und Frauen und die großen alltäglichen Folgen. Als männliche Logik und Phantasie ihn an seine Grenzen stoßen lassen, erscheint ihm sein Urahn aus der Steinzeit und lässt ihn an Jahrtausende alte Weisheit teilhaben.
Marco Lipski schaffte hiermit uns – das Publikum- auf charmante Art und Weise einen Spiegel vorzuhalten und nahm somit die Eigenheiten von gehörlosen Männern und Frauen gleichermaßen „auf die Schippe“.
Da haben wir uns auch darin wiedererkannt und viel dabei gelacht. Das war sooo schööönnn und sehr lustig!
Nach 2 ½ Std. war die Vorstellung zu Ende und wir waren alle begeistert und könnten nochmals und nochmals es wieder anschauen.
Wir haben zum Schluss auf dem Heimweg mit dem Zug auch viel Spass gehabt, da wir durch Deaf-Caveman ja gelernt haben, dass Frauen Sammlerinnen sind und Männer die Jäger. Deshalb die vielen Unterschiede und so haben wir uns gegenseitig veräppelt. Das war ein gelungener Abend für uns alle gewesen!
Laßt euch überraschen und schaut euch dieses Stück unbedingt auch an!!!
Zum Glück gibt es demnächst in der Nähe weitere Vorstellungen:
Am 09. März 2008 in Hamburg und am 20. April 2008 in Hannover.
Siehe auch unter www.deaf-caveman.de.
Das müsst ihr auf jeden Fall euch ansehen- es ist ein MUSS DABEI SEIN!
Und: Es lohnt sich wirklich!

Sandra Gogol